Diagnostische Endoskopie - Oberer Magen-Darm-Trakt


Speiserhre

Die Speiserhre dient dem Transport von kleineren Speiseportionen in Form von Schlucken von der Mundhhle zum Magen. Meist findet die endoskopische Inspektion der Speiserhre im Rahmen einer Magenspiegelung (sophagogastroduodenoskopie) statt. Anlass fr die Untersuchung (Indikationen Speiserhre) knnen u.a. Schluckstrungen oder Sodbrennen sein. Unter direkter Sicht ist es dem Untersucher dabei sehr gut mglich, Ursachen fr z.B. Sodbrennen zu erkennen. Auch eine Entnahme von Gewebeproben (Biopsien) fr eine anschlieende mikroskopische Auswertung erfolgt dann unter direkter Sicht. Die Entnahme von Gewebeproben ist brigens schmerzlos.


bergang zwischen Speiserhre und Magen bergang zwischen Speiserhre und Magen
mit scharfer Trennlinie (Z-Linie) zwischen den verschiedenen Gewebearten

(Plattenepithel - Zylinderepithel)

Bild vergrern



Die endoskopische Untersuchung des Magens

Im Magen wird die aufgenommene Nahrung mit Sure vermischt und angedaut, sowie portionsweise an den Zwlffingerdarm zur weiteren Aufnahme der Nhrstoffe abgegeben.
Die endoskopische Untersuchung des Magens gibt besonders Aufschlsse ber entzndliche Vernderungen der Schleimhaut (Gastritis) bis hin zu Geschwrsleiden (Magenulcera). Durch die Entnahmemglichkeit von Gewebeproben fr die anschlieende mikroskopische Untersuchung knnen auch Infektionen der Magenschleimhaut, z.B. mit Helicobakter pylori, nachgewiesen werden.
Notfallsituationen wie Blutungen oder verschluckte Fremdkrper knnen unter direkter Sicht eingeschtzt und therapiert werden.



Die endoskopische Untersuchung des Zwlffingerdarms (Duodenum)

Im Zwlffingerdarm beginnt die Aufnahme der in der Nahrung enthaltenen und fr den Krper wichtigen Nhrstoffe und Mineralien ber die Zotten des Dnndarmes. Auch der Zwlffingerdarm kann ber den Magen im Rahmen einer Magenspiegelung unter direkter Sicht erreicht und endoskopisch eingesehen werden.
Schden der Schleimhaut, wie sie z.B. nach der Einnahme von bestimmten Schmerzmitteln auftreten knnen, oder grere Schleimhautdefekte wie Zwlffingerdarmgeschwre sind so sehr treffsicher zu diagnostizieren.
Auch Vernderungen, die vorwiegend mikroskopisch festgestellt werden, wie z.B. eine Verminderung der Hhe der Darmzotten bei einer Sprue oder eine Infektion des Dnndarmes mit Bakterien, knnen nach einer Entnahme von Gewebeproben aus dem Bereich des Zwlffingerdarmes sehr exakt festgestellt werden.



Die endoskopische Untersuchung des oberen Dnndarmes (Jejunum)

Bei besonderen Fragestellungen wie einer vermuteten Strung in der normalen Aufnahme der Nhrstoffe und Mineralien aus der Nahrung kann es erforderlich sein, auch tiefer gelegene Dnndarmabschnitte als den Zwlffingerdarm endoskopisch zu untersuchen. Dies gelingt bis etwa 40 bis 50 cm hinter dem Magenausgang unter direkter Sicht mit besonderen Endoskopen. Das Ziel einer solchen Untersuchung ist meist die Entnahme von Gewebeproben aus diesem Dnndarmabschnitt, um bei der spteren mikroskopischen Betrachtung der Schleimhautteilchen genauere Aufschlsse ber die vermutete Erkrankung zu erhalten.



Transnasale Gastroskopie

Aktuell halten wir bei der Magenspiegelung auch die transnasale Gastroskopie fr Sie bereit. Dabei wird ein besonders dnnes (Auendurchmesser 5 mm) und weiches Endoskop sehr schonend nach Verabreichung einer Lokalansthesie durch die Nase in den Rachenraum eingefhrt. Die Magenspiegelung und die Entnahme von Gewebeproben erfolgt dann wie gewohnt.

Transnasale Gastroskopie Transnasale Gastroskopie

Bild vergrern
Die transnasale Route wird besonders in Lndern gewhlt, in denen fr die diagnostische Magenspiegelung nur selten eine Sedierung verabreicht wird und erfreut sich bei den Patienten einer zunehmend groen Beliebtheit.

Bei einem Interesse an dieser Technik bei der fr Sie geplanten Untersuchung sprechen Sie uns bitte an!