Speiseröhre - Krankheitsbilder - Indikationen

Entzündungen

Entzündungen der Speiseröhre führen meist zu Schmerzen hinter dem Brustbein oder zu Schluckstörungen. Diese Symptome sollten unbedingt durch eine endoskopische Untersuchung abgeklärt werden. Häufige Ursachen für eine Entzündung der Speiseröhre werden durch eine Pilzbesiedelung oder durch Rückfluss (Reflux) von Magensäure in die Speiseröhre ausgelöst. Die Entzündung der Speiseröhre kann in aller Regel gut behandelt werden.



Barrett-Epithel

In seltenen Fällen kann sich in der unteren Speiseröhre ein spezialisiertes Epithel, das sog. Barrett-Epithel, ausbilden. Häufig entsteht diese Besonderheit bei Personen, die gehäuft an Reflux von Magensäure in die untere Speiseröhre leiden. In ganz seltenen Fällen kann aus dem Barrett-Epithel Krebs entstehen, weshalb besondere Überwachungs-Strategien für endoskopische Kontroll-Untersuchungen entwickelt wurden.



Divertikel

Bei Divertikeln der Speiseröhre handelt es sich um Ausstülpungen/Aussackungen der Wand der Speiseröhre. Divertikel können durch Speiseablagerungen und -einklemmungen zu Mundgeruch und über eine Beeinträchtigung der Beweglichkeit der Speiseröhre auch zu Schluckstörungen führen. Meist treten Divertikel an bestimmten Lokalisationen in der Speiseröhre auf. Durch eine Endoskopie der Speiseröhre kann die bestehende Situation gut abgeklärt und ggfs. eine erforderliche Therapie eingeleitet werden.



Verletzungen

Verletzungen der Speiseröhre gehören zu den medizinischen Notfällen und sollten auf jeden Fall stationär im Krankenhaus therapiert werden.



Krampfadern

Bedingt durch ein Abflusshindernis im Leber- oder Lungenkreislauf können sich am unteren oder oberen Ende der Speiseröhre Krampfadern (Varizen) ausbilden. Eine besondere Gefährdung der betroffenen Patienten kann durch eine Blutung aus diesen Krampfadern entstehen. Nach der endoskopischen Erkennung der Varizen kann eine Therapie zur Vermeidung einer Blutung eingeleitet werden. Eine akute Blutung aus den Krampfadern stellt einen medizinischen Notfall dar und sollte zur sofortigen stationären Einweisung führen.



Fremdkörper

Die Einklemmung von Fremdkörpern oder Speiseanteilen in der Speiseröhre führt sofort zu Schluckstörungen. Meist können Fremdkörper endoskopisch sicher entfernt werden.



Schluckstörungen

Schluckstörungen stellen ein dringliches Warnsymptom dar und sollten unbedingt endoskopisch abgeklärt werden. Häufig sind entzündliche Veränderungen oder Divertikel die Ursache, es können aber auch neurologische oder bösartige Erkrankungen vorliegen, die frühzeitig erkannt die größten Therapiemöglichkeiten bieten.



Tumorerkrankungen

Bösartige Erkrankungen der Speiseröhre werden erst in fortgeschrittenen Stadien erkannt, wenn eine endoskopische Abklärung von Beschwerden zu spät erfolgt. Sie erfordern eine sehr detaillierte Vordiagnostik, bevor die stadiengerechte Therapie eingeleitet wird.
Inoperable Tumoren können zur Erhaltung der Passage in der Speiseröhre häufig durch eine Einlage einer entsprechenden Prothese überbrückt werden werden.